Zeche F.

Selten war ein kleines Objekt so interessant wie die Zeche F., von der nur noch das Fördergerüst, die ehemalige Verwaltung und eine Halle mit den Kauen erhalten ist. Seit 2004 ruht hier der Betrieb.Während ihrer aktiven Zeit ereigneten sich auf der Zeche F. mehrere Grubenunglücke: Allein bei Gasexplosionen in den Jahren 1913 und 1959 starben über 50 Bergleute.

Die meisten Gebäude der einst imposanten Zeche wurden bereits abgerissen. Der heutige Zustand der verbliebenen Gebäude ist schlecht: Inventar sucht man vergeblich. Erfreulicherweise wurde die Zeche F. bislang von Sprayer-Aktionen verschont. Die großen Hallen – vor allem die Eingangshalle der ehemaligen Verwaltung mit ihrer Galerie – bieten bei sonnigem Wetter schöne Motive mit interessanten Lichtspielen. Ein besonderes Highlight bei der Motivsuche stellten die beiden Rettungssäcke dar, mit denen früher Verletzte im Bergbau geborgen wurden.

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.