Pulse of Europe

Am 2. April 2017 feierte eine neue Bürgerbewegung ihre Premiere mit rund 500 Teilnehmern auf dem Platz des europäischen Versprechens in Bochum. Wie wichtig ein sichtbares Bekenntnis zu Europa ist, haben die Ereignisse wenige Tage zuvor gezeigt: Der WDR hatte die wenig durchdachte Idee, die NRW-Spitzenkandidaten den Fernsehzuschauern vorzustellen. Ausgerechnet der AfD-Führer Pretzell wollte sich und seine nationalistischen Ideen auf dem Platz des europäischen Versprechens präsentieren. Circa fünfzig Europäern gelang es jedoch, die Dreharbeiten durch teilweise lautstarken Protest zu erschweren, so dass der Dreh auf dem Platz des europäischen Versprechens abgebrochen und andernorts fortgesetzt wurde.

Die erste Veranstaltung von Pulse of Europe in Bochum war – wenn auch in diesem Zusammenhang ungeplant – eine klare Antwort der Bevölkerung. Nach der Begrüßung und Vorstellung des Projekts Pulse of Europe durch die Bochumer Organisatorin Claudia Clemens konnten in einem freien Votum die Bürger ihre Fragen und Meinungen zu Europa kundtun. Anschließend wurden die zehn Thesen zu den Inhalten von Pulse of Europe verlesen. Mit einer Menschenkette und dem Singen der Europahymne mit einem von Pulse of Europe formulierten Text endete die erste Kundgebung in Bochum. Parallel fanden Veranstaltungen in 12 europäischen Ländern und 85 Städten mit insgesamt  etwa 48.000 Menschen statt. Zukünftig findet Pulse of Europe jeden Sonntag um 14 Uhr statt. In Bochum ist der Treffpunkt auf dem Platz des europäischen Versprechens an der Christuskirche Bochum – direkt neben dem Rathaus. Alle anderen deutschen und europäischen Veranstaltungsorte sind auf der Website von Pulse of Europe aufgeführt.

 

Die Inhalte von Pulse of Europe

#01: Europa darf nicht scheitern
Wenn nicht alle, denen Europa wichtig ist oder die auch nur davon profitieren, aktiver werden und wählen gehen, droht die Europäische Union in Kürze zu zerfallen. Die kommenden Wahlen in dne Niederlanden, Frankreich und Deutschland sind von existentieller Bedeutung. Für Europa geht es jetzt um alles!

#02: Der Friede steht auf dem Spiel
Die Europäische Union war und ist in erster Linie ein Bündnis zur Sicherung des Friedens. Wer in Frieden leben will, muss sich für Europa stark machen.

#03: Wir sind verantwortlich
Jede und jeder ist für ds Scheitern oder das Gelingen unserer Zukunft verantwortlich. Niemand kann sich herausreden. Zu hoffen, es werde schon alles gut gehen, ist brandgefährlich. Wer untätig ist, stärkt die antieuropäischen Kräfte. Europa braucht jetzt jeden Menschen. Alle Teile der Gesellschaft haben die Pflicht, destruktiven und rückwärts gewandten Tendenzen entgegenzutreten. Europa darf sich nicht spalten lassen.

#04: Aufstehen udn wählen gehen
Lasst uns den europäischen Gedanken wieder sichtbar und hörbar machen. Gebt europafreundlichen Parteien eure Stimme. Wir sind überzeugt, dass die Zahl der Menschen, die der europäischen Idee positiv gegenüberstehen, viel größer ist als die der Europa-Gegner. Wir müssen aber laut werden, um uns Gehör zu verschaffen und mit unseren Überzeugungen durchzudringen. Wir wollen die schweigende Mehrheit aufrütteln.

#05: Grundrechte und Rechtsstaatlichkeit sind unantastbar
Die Freiheit des Einzelnen, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit sind weiterhin in ganz Europa zu gewährleisten. Auch in Zukunft muss in allen Lebensbereichen geltendes Recht verwirklicht werden. Unabhängige Gerichte müssen weiterhin ihre Kontrollaufgabe wahrnehmen können. Staatliches Handeln darf nur auf Grundlage rechtmäßig erlassener Gesetze erfolgen. In Teilen Europas wird bereits die Pressefreiheit eingeschränkt. Dem muss entgegengetreten werden.

#06: Die europäischen Grundfreiheiten sind nicht verhandelbar
Personenfreizügigkeit, freier Warenverkehr, freier Zahlungsverkehr und Dienstleistungsfreiheit – die europäischen Grundfreiheiten – sind historische Errungenschaften, die aus Nationalstaaten eine Gemeinschaft gemacht haben. Sie sichern individuelle Freiheit und Wohlstand. Eine Beschneidung der Grundfreiheiten würde dramatische wirtschatliche und persönliche Folgen auslösen. Nur durch die Gesamtheit der Grundfreiheiten wird die ausgewogene Verknüpfung von Rechten und Pflichten sichergestellt. Sonderwege und Ausnahmen führen zu einer Erosion der Gemeinschaft.

#07: Reformen sind notwendig
Europa muss erhalten werden, damit es verbessert werden kann. Die europäische Idee muss wieder verständlicher und bürgernäher werden. Sie muss von unten anch oben getragen werden. Europa soll Freude machen. Wer austritt, kann nicht mitgestalten.

#08: Misstrauen ernst nehmen
Die Europäische Union ist kein Selbstzweck. Ihre Aufgabe ist Lösungen für die Themen zu finden, die für die Bürger wirklich wichtig sind. Es muss eine Fokussierung auf die wesentlichen Herausforderungen unserer Zeit stattfinden. Bedenken gegen die Europäische Union müssen gehört und an deren Ursachen muss gearbeitet werden, so dass Ängste in Zuversicht gewandelt werden können.

#09: Vielfalt und Gemeinsames
Die Vielfalt innerhalb Europas ist großartig. Sie zu erhalten und regionale und nationale Identitäten zu wahren, muss europäisches Programm sein. Gleichzeitig verbindet uns Europäer so viel. Vielfalt und Gemeinsamkeit sind kein Widerspruch, und niemand muss sich zwischen regionaler, nationaler und europäischer Identität entscheiden.

#10: Alle können mitmachen – und sollen es auch
Pulse of Europe ist eine zivilgesellschaftliche Initiative zum Erhalt Europas – überparteilich und überkonfessionell. Alle, die sich auf die europäische Grundidee einlassen, könen sich einbringen. Der europäische Pulsschlag muss wieder spürbar werden.

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.