Fehlfarben live

Die Ankündigung, dass #Fehlfarben am 11. Oktober 2018 in der Christuskirche Bochum, das legendäre Album »Monarchie und Alltag« live spielen würden, löste bei mir zunächst zwiespältige Gefühle aus: Einerseits ist es ein legendäres Album, andererseits kamen die Erinnerungen an einen Fehlfarben-Auftritt bei Bochum Total vor Ewigkeiten, der wohlwollend als mäßig zu bezeichnen war. Aber das war vor Jahren. Bereits beim Soundcheck fühlte man sich gut 35 Jahre jünger – es groovte und alle angespielten Songs waren exakt auf dem Punkt.

Dementsprechend gut war die Stimmung vom ersten Song an im Publikum. Zunächst spielten Fehlfarben das komplette Album »Monarchie und Alltag«. Höhepunkt war eine ultralange Version von »Paul ist tot« am Schluss des ersten Sets, bei dem die Musiker nach und nach die Bühne verließen – als letztes ging der Gitarrist von der Bühne. Nach der Pause folgten weitere Klassiker von Fehlfarben und neuere Stücke. Allerdings erreichte die Stimmung im Publikum nicht mehr die Begeisterung, die »Monarchie und Alltag« ausgelöst hatte – zumal ein Teil des Publikums nach »Monarchie und Alltag« bereits die Christuskirche verließ. Das war am Vortag in München noch anders gewesen, wie sich im Gespräch nach dem Konzert mit Kurt Dahlke und Schlagzeugerin Saskia Kinzig herausstellte. Dass Fehlfarben wesentlich konkreter klangen als bei dem Auftritt bei Bochum Total, lag nach deren Bekunden daran, dass der Gitarrist vor einiger Zeit ausgetauscht worden war.

Alles in allem ein denkwürdiger Abend mit einem tollen Konzert und einem live grandios umgesetzten Album »Monarchie und Alltag«.

#KurtDahlke #Pyrolator #PeterHein #FrankFenstermacher #ChristuskircheBochum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.