Festung Schoenenbourg

Die Festung Schoenenbourg ist eine der größten Anlagen der Maginot-Linie. Ein Teilstück mit rund drei Kilometern Verbindungsgängen, die sich über drei Stockwerke erstrecken, wurde als Museum hergerichtet und ist offiziell begehbar. Für Fotografen erfreulich: Dank der Weitläufigkeit verteilen sich die zahlreichen Besucher, so dass einem nicht ständig irgendwelche Personen durch das Bild laufen. Außerdem kann man problemlos sein Stativ mitnehmen, was sich positiv auf die ISO-Einstellungen der Kamera auswirkt.

Obwohl nur ein Teil der Festung begehbar ist, wird auf dem circa 3 Kilometer langen Rundgang – der nach 135 Stufen in rund 25 Metern Tiefe beginnt –  deutlich, dass die Anlage ein völlig autarker Lebensraum ist bzw. war. Neben Unterkünften für Mannschaft und Offiziere verfügt die Festung über neben dem Kampfbunkern über ein eigenes Kraftwerk, Krankenstation, Küche, Werkstätten, Wasseraufbereitungsanlagen, Kommunikationszentrale und zahlreiche Lagerräume für Munition und Lebensmittelvorräte. Sogar an eine kleine Kapelle, eine Gefängniszelle und einen Leichenraum mit sechs Plätzen hatte man gedacht. 

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.